Dankeschön

 

Dankeschön, dafür, dass ich hier geboren bin,

kann mich hier entfalten, find' in meinem Leben Sinn.

Dankeschön, hier darf ich denken, was ich mag,

niemand sperrt mich ein, wenn ich meine Meinung sag'.

 

70 Jahre Frieden, frisches Wasser, gute Luft,

kann überall hin reisen, es gibt keinen Grund zur Flucht.

Wer will, der kann hier beten, wir müssen aber nicht.

In der Wohnung ist es warm, wenn's dunkel wird, brennt Licht.

 

Lieben darf ich, wen ich will, egal ob Mann, ob Frau.

In vielen andern Ländern geht man als Schwuler in den Bau.

Wer hierzulande krank wird, der besorgt sich Arzenei,

wenn's auch nicht perfekt ist, ich bleibe mal dabei...

 

Vom Klima werden wir verwöhnt, mal kühl, dann wieder warm;

Tsunamis sind woanders, weit weg, der Mückenschwarm.

Von Erdbeben hier keine Spur, auch Spinnen sind hier zahm.

Die staatliche Gewalt, sie zeigt sich meist human.

 

Wenn ich das so seh, dann wird mir langsam klar,

wie nichtig, klein und piefig mein Problem bisweilen war:

Das Internet gestört, der Akku gerde leer,

die Schlange an der Kasse, die stört mich jetzt nicht mehr.

 

Da bleibt noch was zu sagen, das berührt uns wirklich sehr,

alles wär' nochmal so schön, wenn's überall so wär'.

Fairness, Frieden, Freiheit - für alle auf der Welt;

die Zukunft kann gelingen, wenn's daran nicht mehr fehlt.

 

____________________________________________

 

Gedanken zum Song: Es ist noch sehr viel zu tun auf dem Weg in eine friedliche und gerechte Zukunft. Und niemand kann sagen, ob es gelingt. Aber sicher dürfte sein, dass wir - mit Blick auf die Krisen und Nöte in der Welt - in dieser Region eine vergleichsweise gute Zeit hatten/haben.

 

Text/Musik: Norbert Zimmer